Seelenwechsel
Außen Cats Innen
Anfang Sinless Heute
Seele Lyrics Gestern
Traumwelten Bilder Abo
Liebe Suche
Hass Login
Galerie Registrieren

Hass!




Hass ist wohl neben der Liebe eines der stärkesten Gefühle, die man fühlen kann. Ohne Liebe gäbe es auch keinen Hass. Hass und Liebe sind 2 Gegenpole die sich magisch anziehen. Denn aus Liebe kann sehr schnell Hass werden.

Bei mir ist es so, dass leichter Zorn sehr leicht zu Hassgefühlen führen kann. Es ist nicht immer leicht und man macht es sich auch unnötig schwer damit, weil man dann so unter Spannung ist, dass man sich gar nicht mehr richtig kontrollieren kann.

Doch was heißt es eigentlich, wenn man hasst!? Ist es nicht "nur" so, dass man einen anderen Menschen einfach nur verachtet oder steckt dahinter viel mehr!? Ich würde sagen, dass Hass viel mehr ist. Man verachtet nicht nur die Person, sondern es spielen da viele Faktoren eine Rolle. Es kann ja schließlich auch so sein, dass man Rachegedanken bis hin zu Mordplänen entwickeln kann. Und das obwohl man weiß, dass wenn einer einem was angetan hat, dass es Selbstjustiz ist, wenn man sich rächt oder gar die andere Person verletzten möchte. Doch der Hass führt auch dazu, dass man so ein hohes Aggressionspotenzial aufbaut, dass man manchmal gar nicht mehr weiß, was man denkt und vor allem was man macht.
Bei mir ist es so gewesen. Nicht umsonst war ich fremdgefärdet und bin in der Klinik gelandet. Aber was will man machen? Es ist so gewesen, wie ich es beschrieben habe. Ich hab so ein hohes Aggressionspotenzial aufgebaut habe, dass ich gesagt habe, dass ich für mich nicht mehr garantieren kann.

Ein weiterer Punkt den ich hier bei Hass aufführen möchte ist, dass es ja auch den Selbsthass gibt. Ich denke zwar, dass der bei "normalen" Menschen nicht vorhanden ist, aber ich bin ja nicht "normal" (auch wenn man normal nicht definieren kann...).
Viele Menschen verstehen nicht, wie man sich selbst hassen kann. Ich denke, dass das was die meisten Leute eher fühlen ist dass sie denken, dass sie was an sich nicht leiden können, aber zwischen sich nicht leiden können und sich hassen ist ja ein sehr großer Unterschied.
Wenn man sich selbst hasst, dann kann man sich nicht vorstellen, dass es Leute gibt, die einen mögen. Der Gedanke, dass man gemocht wird missfällt einem dermaßen.
Wie entwickelt sich nun aber dieser unendliche Selbsthass? Ich denke es fängt damit an, dass man viele Sachen an sich nicht leiden kann. Man steigert sich dann wahrscheinlich so dahin hinein, dass man schon denkt, dass man diese Sachen an sich hasst. Aber es geht weiter. Man hasst nicht nur Äußerlichkeiten an sich, man hasst vor allem sein Handeln und Denken. Ich kann es gar nicht so richtig beschreiben, wie es bei mir dazugekommen ist, aber es hat sich einfach so entwickelt.


 /

Ich hasse
MICH und meine Existenz,
diverse Menschen, Menschenmassen, die Gesellschaft,
Lügen, Enttäuschungen, Ignoranz, Ärzte,
Intolleranz, Hitze, Tussen, Wind, Schule
Unterdrückung, (meine Eltern), Geldprobleme,
enge Räume, Insekten, Hip Hop, Egoisten,
Bonzen, Coolness, Langeweile




Dezember 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
« Aktuell »


Sunset



Alter: 19
Größe: 1,63m
Haarfarbe: schwarz
Augenfarbe: braun

Diagnose: Borderline

Befinden:


Designauswahl:

Online: 1
Heute: 4
Gesamt: 82844